Aus Anti-Rassismus-Telefon

Infostand.jpg Hauptseite
Wir helfen! (mehrsprachig)
Wer sind wir?

artessen<a>gmx.dePost_icon.png

LogoArtMittel.gif

Wir werden gefördert von Medico International
MedicoLogo.gif


Essen stellt sich quer EqLogoKastenTrans120.png


Das Netzwerk in NRW

Netzwerkkarte.gif



ProAsyl Flüchtlingsrat Essen

Proasyl.gif


Medinetz-Essen
Medinetz-logo.gif



Werden Hilft
Werdenhilft-logo.png


attac-Essen
AttacE2.gif



AK Ruhr
AKRuhr.jpg Arbeitskreis Ruhr gegen rechtsextreme Tendenzen bei Jugendlichen


Friedensforum Essen
Taube.gif


Asienhaus
Aslogo.gif


Eine Welt Forum

Einwelt.gif


Forum für internationale Friedensarbeit e.V.
Fifa_logo.gif


Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
Eq-VVNBDALogo.gif

1ordnerAuf.gif
Anti-Rassismus-Telefon »
11ordnerAuf.gif
- Hauptseite
11ordnerZu.gif
Wir unterstützen
11ordnerZu.gif
Wer wir sind/Impressum
11ordnerZu.gif
Arbeitsbeispiele
11ordnerZu.gif
Partnerschaften
11ordnerZu.gif
Unterstützen Sie uns
1ordnerZu.gif
Flüchtlinge in Essen »
1ordnerZu.gif
Lokale Arbeit »
1ordnerZu.gif
Gedenken »
1ordnerZu.gif
"Das Boot ist voll" »
1ordnerZu.gif
Islamfeindlichkeit »
1ordnerZu.gif
Oury Jalloh
1ordnerZu.gif
Nazi-Kriegsverbrechen »
1ordnerZu.gif
Seitenübersicht
Veranstaltungskalender
(Bitte beachten Sie auch unser Kleingedrucktes).
Bis zum 01.03.
K_bilder.gif Bochum: Ausstellung Werner Scholem - ein jüdischer Revolutionär in Deutschland (1895-1940) im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets (HGR), Clemensstraße 17-19, 44789 Bochum. Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 09:00-18:00 Uhr.
Werner Scholem (geb 29. Dezember 1895 in Berlin; gest. 17. Juli 1940 im KZ Buchenwald) war ein deutscher Politiker der KPD, Abgeordneter im Reichstag und Opfer des Nationalsozialismus....ganzer Text
Quelle / Infos: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets
Bis zum 29.01.
K_bilder.gif Köln: Ausstellung Abgestempelt - judenfeindliche Postkarten - vom 09.01.2017 bis 29.01.2017 im Lichthof des Rathauses Köln, Spanischer Bau, präsentiert von der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e. V.. Geöffnet (Mo, Mi, Do, 08:00–16:00 Uhr, Di 08:00–18:00 Uhr, Fr 08:00–12:00 Uhr)
Was heute SMS, WhatsApp-Nachrichten oder Posts auf sozialen Medien sind, waren in der analogen Welt Ende des 19. und bis weit ins 20. Jahrhundert hinein Bildpostkarten....ganzer Text
Quelle demokratie-leben.de
Bis zum 06.04.
K_bilder.gif Essen: Fotoausstellung zur Geschichte des jüdischen Friedhofes im Segeroth

im Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv, Ernst-Schmidt-Platz 1, vom 17.01-05.04., Öffnungszeiten: Dienstags und mittwochs zwischen 9 und 15.30 Uhr, donnerstags zwischen 9 und 18 Uhr, Eintritt frei.
Der jüdische Friedhof im Segeroth gehört zu den wichtigsten Erinnerungsorten der Stadt Essen. Er diente der jüdischen Gemeinde seit 1885 als Begräbnisstätte....ganzer Text
Quelle waz/nrz v. 14. Januar 2017

18.01. Mittwoch, 18:00 Uhr
K_rede.gif Essen: Öffentliche Bürverversammlung Die Vermittlung von Flüchtlingen in den Essener Arbeitsmarkt – ein Erfahrungsbericht, veranstaltet von der CDU im Rathaus, 2. Etage, Raum 2.12. mit Dietmar Gutschmidt (Leiter des Jobcenters)...ganzer Text
Quelle waz/nrz v. 14. Januar 2017
18.01. Mittwoch, 19:00-21:00 Uhr
K_rede.gif Essen: Vortrag und Diskussion Das Erstarken rechtsextremer Strömungen und Bewegungen.
In der VHS, Burgplatz 1, Raum E.11 (Kleiner Saal), entgeltfrei. Mit Alexander Häusler, für das Essener Friedensforum
In Europa sind rechtsextreme Strömungen auf dem Vormarsch. Auch in Deutschland hat sich im Kontext der Flüchtlingsdebatte mit der rechtspopulistischen "Alternative für Deutschland" eine Partei gegründet,...ganzer Text
Quelle: vhs-programm.essen.de, Flugblatt PDFicon.gif (105.2 KB)
18.01. Mittwoch, 19:00 Uhr
K_rede.gif Mülheim: Vortrag und Diskussion

„Schwule Fotzen!?“ - Sexismus, Homophobie und Selbstermächtigung im Fußball - im offenen Antifa-Café des Autonomen Zentrums (AZ) in der Auerstraße 51, 45468 Mülheim (jeden dritten Mittwoch im Monat, 19:00 Theke, 19:30 Vortrag).
Obwohl Gleichberechtigung heute kein Fremdwort mehr ist, viele Frauen und Queers ihren Platz im Stadion scheinbar gefunden haben, zeigt sich oft genug ein anderes Bild,...ganzer Text
Quelle / Infos antifacafe.az-muelheim.de

19.01. Donnerstag, 19:30 Uhr
K_rede.gif Essen: Buchlesung „Nachts ist es leise in Teheran“, Debütroman von Shida Bazyar im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Das Debüt“, die seit 2015 vom gleichnamigen Literaturblog organisiert wird. Im Café Livres, Moltkestraße 2a. Der Eintritt ist frei. Reservierungen per E-Mail an: info<a>dasdebuet.comPost_icon.png...ganzer Text
Quelle: WAZ v. 10.01.2017
23.01. Montag, 15:30-17:00 Uhr
K_arbeit.gif Essen: Seminar „Der neue kalte Krieg tobt schon lange“ im katholischen Bildungswerk, Bernestr. 5. Das Seminar geht über fünf Termine an den folgenden Montagen. Kosten: 32,50 Euro. Das Seminar beschäftigt sich mit dem Verhältnis der Staaten untereinander. Heute ist wieder eine Trennung der Gemeinsamkeiten zwischen Russland und den westlichen Staaten mit dem Kriegsschauplatz.
Quelle/Infos kefb-bistum-essen.de, Tel 81 32 228
25.01. Mittwoch, 18:15 Uhr
K_arbeit.gif Essen: Warum haben wir überhaupt Verpflichtungen gegenüber Flüchtlingen?

Fachübergreifende UDE-Vorlesungsreihe: "Gekommen, um zu bleiben"
Prof. Dr. Andreas Niederberger (Philosophie).
In der BRÜCKE am Campus Essen

Quelle Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

26.01. Donnerstag, 18:00-20:00 Uhr
K_rede.gif Bochum: Vortrag und Diskussion Helft den Gefangenen in Hitlers Kerkern! - Die Rote Hilfe Deutschlands im antifaschistischen Widerstand ab 1933 mit Silke Makowski (Hans-Litten-Archiv) im Sozialen Zentrum, Bochum, Rottstr. 31, 44793 Bochum
Die Rote Hilfe Deutschlands war schon in der Weimarer Republik eine große linke Solidaritätsorganisation, die Ende 1932 fast eine Million Mitglieder umfasste. Trotz ihrer engen Verbindung zur KPD unterstützten Menschen aus verschiedenen Spektren der ArbeiterInnenbewegung...ganzer Text
Quelle/Kontakt Rosa Luxemburg Stiftung
27.01. Freitag, 17:00 Uhr
K_demo.gif Essen: Tag der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945

Gedenken an 520 Jüdinnen, Zwangsarbeiterinnen bei Krupp vor der Hauptverwaltung von Thyssen-Krupp, Altendorfer Straße
Veranstalter: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten, Kreis Essen. Essener Friednsforum.
...ganzer Text
Quelle Flyer PDFicon.gif (142.1 KB)

27.01. Freitag, 18:00-20:00 Uhr
K_rede.gif Dortmund: Vortrag und Diskussion Helft den Gefangenen in Hitlers Kerkern! - Die Rote Hilfe Deutschlands im antifaschistischen Widerstand ab 1933 mit Silke Makowski (Hans-Litten-Archiv) im Black Pigeon, Scharnhorststr.50, 44147 Dortmund
Die Rote Hilfe Deutschlands war schon in der Weimarer Republik eine große linke Solidaritätsorganisation, die Ende 1932 fast eine Million Mitglieder umfasste. Trotz ihrer engen Verbindung zur KPD unterstützten Menschen aus verschiedenen Spektren der ArbeiterInnenbewegung...ganzer Text
Quelle/Kontakt Rosa Luxemburg Stiftung
28.01. Samstag, 12:00-18:30 Uhr
K_arbeit.gif Bochum: Fachtagung Eine Community für alle?! - Rassismus-Erfahrungen und LSBTIQ - im Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum mit Saideh Saadat-Lendle (LesMigras, Berlin), Gema Rodriguez Diaz (Integrationsagentur (IA) im rubicon e.V. / baraka, Köln), Dzevad Burdalic (Bielefeld), Simone Rafael (Amadeu Antonio Stiftung / Netz-gegen-Nazis, Berlin) ...

Es ist längst überfällig, offen über den Umgang mit Zuwanderung und die strukturell verankerte Diskriminierung von Geflüchteten und Migrant_innen in unserer Gesellschaft zu sprechen. Rassismus ist wieder salonfähig geworden....ganzer Text
Quelle/Info andersundgleich-nrw.de

28.01. Samstag, 13:00-18:00 Uhr
K_rede.gif Essen: Fachtagung Die Türkei nach dem Putschversuch, veranstaltet vom Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e. V. (KURD-AKAD) im Glaspavillon Universität, Universitätsstraße 12. Die Fachtagung wird sich in zwei aufeinander folgenden Foren und einer Abschlussdiskussion den unterschiedlichen innen- und außenpolitischen Entwicklungslinien sowie alternativen Ansätzen zur Dezentralisierung und Pluralisierung der politischen Landschaft in der Türkei widmen.
Quelle / mehr Infos Info-Flugblatt(PDF) des Veranstalters
29.01. Sonntag, 11:00-13:00 Uhr
K_rede.gif Essen: Podiumsdiskussion Reden von Morgen: Interreligiöser Dialog zwischen Vertretern des Christentums, des Judentums und des Islam mit Schalwa Chemsuraschwili, (stellv. Vorsitzender der jüdischen Kultusgemeinde Essen), Dr. Muhammad Sameer Murtaza, (Islamwissenschaftler bei der Stiftung Weltethos), Kirchenrat Pfarrer Rafael Nikodemus, (Evangelische Kirche im Rheinland) und Dr. Detlef Schneider-Stengel (Referent für Interreligiösen Dialog im Bistum Essen) in der Volkshochschule, Burgplatz 1, Großer Saal. Aus der VHS-Veranstaltungsreihe "Bedeutung und Folgen von Einwanderung für unser Zusammenleben in der Zukunft"....ganzer Text
Quelle Flugblatt der Veranstaltungsreihe PDFicon.gif (54.5 KB)
02.02. Donnerstag, 19:00 Uhr
K_rede.gif Essen: Vortrag und Diskussion Flucht und Migration im Kontext der ökonomischen Globalisierung mit Prof. Dr. Birgit Mahnkopf im Café "Die Brücke", Universitätsstr. 19, am Campus der Universität Essen.
Kriege und Bürgerkriege, Unterdrückung und Terror sowie bittere Armut vertreiben Menschen aus ihren Heimatländern. In den letzten Jahren ist die Zahl der Schutzsuchenden stark angestiegen...ganzer Text
Quelle Plakataufruf PDFicon.gif (155.5 KB)
15.02. Mittwoch, 19:00 Uhr
K_rede.gif Mülheim: Vortrag und Diskussion Syriza – Etwas besseres als Sachzwang?! Dilemmata emanzipatorischer Praxis in Zeiten der Krise - mit John Malamatians und Jorge Puleaux im offenen Antifa-Café des Autonomen Zentrums (AZ) in der Auerstraße 51, 45468 Mülheim (jeden dritten Mittwoch im Monat, 19:00 Theke, 19:30 Vortrag).

Vor nur anderthalb Jahren feierte ein breites Spektrum der europäischen Linken euphorisch den Wahlerfolg von Syriza....ganzer Text
Quelle / Infos antifacafe.az-muelheim.de

Zur Zeit stehen uns keine weiteren Termine zu Verfügung.
Bitte, melden Sie uns Ihre Termine!

 


Fehlt was?

bitte melden beim Anti-Rassismus-Telefon (artessen<a>gmx.dePost_icon.png) Tel+Fax: 0201 - 23 20 60

Hier möchten wir alle öffentlichen Veranstaltungen auflisten, die in den weiten Rahmen von Völker- und Kulturverständigung passen. Sollten Termine fehlen oder falsch dargestellt sein, so kann das nur daran liegen, dass dieser Kalender von Menschen erstellt wurde, die nicht alles wissen und sich auch noch laufend vertippen. Bitte korrigieren Sie uns. Für die Richtigkeit der uns übermittelten Angaben können wir keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte von fremden Internet-Seiten können wir ebenfalls keine Haftung übernehmen - selbst wenn hier im Kalender darauf verwiesen wird.
Bitte gehen Sie davon aus, dass die Veranstalter sich vorbehalten, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. - Auch wenn das hier im einzeln dargestellten Termin nicht explizit mitgeteilt wird. Für all diese juristischen Klauseln haben wir nicht immer Platz.

Aktuelles

  • der Kalender:
(siehe links den Veranstaltungskalender)



Das Anti-Rassismus-Telefon hat ein neues Zuhause:
Es befindet sich in der Steubenstr. 49
45138 Essen

200px-KarteARTNov2016.png

So erreichen Sie uns




  • 100px-StadtkkerStolperstein2016AdelineWalterKamp.jpg9. Nov. 2016: Säubern und schmucken von Stolpersteine in Essen.

    Mehrere Organisationen haben dazu angerufen.
    Wir dokumentieren einige der Ergebnisse der Aktion



Aktuelles im Internet

aktuelle Meldungen über Migration, Asyl, Rassismus:



Anti-Rassismus-Telefon